Energieziele

Abb. Energieflussbild
Abb. Anteile Energieträger am Primärenergieverbrauch

Energiebedarf

Der Energieverbrauch in Deutschland lag in 2013 bei 13.828 Petajoule (PJ). Das Energieflussdiagramm 2013 für die Bundesrepublik Deutschland zeigt, wie stark wir in unserem Energiebedarf von Energieimporten abhängig sind. Weiterhin wird deutlich, dass ein hoher Energieanteil insbesondere durch Umwandlungsverluste auf dem Weg bis zum Endverbraucher verloren geht (Abb. Energieflussbild). Von der eingesetzten Primärenergie von 13.828 Petajoule kommen nur 9.268 (67 %) als Endenergie bei den Verbrauchern an.1

Die benötigte Energie wird in einem breiten Energiemix zur Verfügung gestellt, bei dem das Mineralöl als Energieträger die dominierende Rolle spielt. Der Anteil der Kernenergie liegt bei etwa 7,9 %, während die Erneuerbaren Energien in 2015 rd. 12,4 % Anteil zum Primärenergieverbrauch in Deutschland beisteuerten (Abb. Anteile Energieträger am Primärenergieverbrauch).2

Die letzten Kernkraftwerke werden nach den in 2011 gefassten Beschlüssen im Jahr 2022 vom Netz gehen. Zur Schließung der dadurch entstehenden Energielücke und zum fortschreitenden Ersatz fossiler Energieträger rücken die Erneuerbaren Energien künftig noch stärker in den Fokus.

-----
1 Quelle: AG Energiebilanzen e. V.
2 Quelle: AG Energiebilanzen e. V.

 

 

Energieziele

Die Sicherstellung einer zuverlässigen, wirtschaftlichen und umweltverträglichen Energieversorgung ist eine der großen Herausforderungen der nächsten Jahre. Nahezu auf allen kommunalen und staatlichen Ebenen sind und werden derzeit Energieziele formuliert und aktualisiert. Die aktuellen Energieziele auf Bundes- und Landesebene sowie bezogen auf die Region Mittelhessen sind in den nachfolgenden Tabellen dargestellt.

Bundesrepublik und Land Hessen:

Ausbau Erneuerbarer Energien und Deckungsgrade am Energieverbrauch

Ziel

2020

2030

2040

2050

Deutschland:

Anteil EE am Bruttoendenergieverbrauch 

18%

30%

45%

60%

Deutschland:

Anteil EE am Bruttostromverbrauch

35%

50%

65%

80%

Hessen:

Deckungsgrad des Endenergieverbrauchs
(ohne Verkehr) aus EE

20%

-

-

100%


Ziele zur Effizienzverbesserung und CO2-Einsparung

Ziel

2020 2030 2040 2050
Deutschland:

Reduzierung des Primärenergieverbrauchs gegenüber 2008

20% - - 50%
Deutschland:

Reduzierung des Stromverbrauchs gegenüber 2008

10% - - 25%
Deutschland:

Reduzierung des Endenergieverbrauchs
im Verkehrsbereich gegenüber 2005

10% - - 40%
Deutschland:

Reduzierung der Treibhausgasemissionen gegenüber 1990

40% 55% 70% 80% - 95%
Hessen:

Reduzierung des Endenergieverbrauchs gegenüber 2006

20% - - -


Wie aus der folgenden Abbildung hervorgeht, wurden auf Landesebene mit dem Bericht des Energieforums 2020 und den Ergebnissen des Hessischen Energiegipfels 2011 im Zeithorizont 2020 bis 2050 auf politischer Ebene auch Ausbauziele für die einzelnen Energieformen benannt.

Region Mittelhessen

Mittelhessen hat bereits mit dem Regionalplan Mittelhessen 2010 ein ambitioniertes Energieziel für die Region festgelegt. Bis zum Jahr 2020 sollen möglichst regional erzeugte Erneuerbare Energien mindestens ein Drittel des Endenergieverbrauchs (ohne Verkehr) abdecken. Durch den Entwurf des Teilregionalplans Energie sind die energetischen Regionsziele aktualisiert und fortgeschrieben worden. Mittelhessen strebt an, bis zum Jahr 2050 seinen Endenergiebedarf (ohne Verkehr) vollständig aus Erneuerbaren Energien zu decken. Im Zeitablauf sind folgende Meilensteine vorgesehen:

Deckungsanteil in % des Endenergiebedarfs (ohne Verkehr) in Mittelhessen durch Erneuerbare Energien
  2008 2020 2030 2040 2050
Strom 6,8 75 90 100 100
Wärme 6,8 15 30 50 100